23
Donnerstag

April 2020

19:30 Uhr
Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen
Kräftige Kinder

Kräftige Kinder

Programm

Bereits als Student beschäftigt sich Schumann mit Lord Byrons Manfred-Stoff und schreibt 1829 in sein Tagebuch: „Aufgeregter Seelenzustand – Bettlectüre: Manfred v. Byron – schreckliche Nacht!“ Manfred als Urbild der zerrissenen romantischen Seele – dafür ist Schumann empfänglich. Mit seiner Ouvertüre op. 115 entsteht für Schumann eines seiner „kräftigsten Kinder“. Das ist gewiss auch Liszts zweites Klavierkonzert mit dem ursprünglichen Titel „Concert symphonique“, an dem der Komponist fast drei Jahrzehnte lang feilt. Möchte er doch ein Werk ohne Vorbild kreieren, konzentriert und kraftvoll. Für jeden Pianisten bedeutet es Adrenalin pur. Kalliwoda ist es, der Schumann und Liszt an den Hof zu Fürstenberg in Donaueschingen einlädt. Seine Symphonien sind weitgehend aus den Konzertsälen verschwunden – zu Unrecht! Gerade seine Fünfte erregt Schumanns grenzenlose Bewunderung.

Robert Schumann: Manfred-Ouvertüre op. 115
Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur
Johann Wenzel Kalliwoda: Symphonie Nr. 5 h-Moll op. 106

Besetzung

Szymon Nehring, Klavier
Johannes Klumpp, Leitung